Aktuell / Kantone > Zentralschweiz

 

Dieser Auftritt der Zentralschweizer Energiefachstellen (Regionalkonferenz Zentralschweiz) richtet sich primär an Fachleute. Die hier zusammengefassten Grundlagen und Arbeitshilfen sollen in technischen Fragen, insbesondere im Energievollzug, als Unterstützung und Wegleitung dienen. Kantonsspezifische Information finden Sie auf den entsprechenden Seiten.

 

Die Regionalkonferenz Zentralschweiz ist Teil der Konferenz Kantonaler Energiefachstellen (EnFK), welche der Energiedirektorenkonferenz (EnDK) angegliedert ist. Sie ist eine Bereichskonferenz der Zentralschweizer Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz (ZBPUK). Die ZBPUK ist eine Direktorenkonferenz der Zentralschweizer Regierungskonferenz (ZRK).

 

Energiedirektorenkonferenz (EnDK)

Zentralschweizer Regierungskonferenz (ZRK)

Öffentliche Vernehmlassung zur Teilrevision des kantonalen Energiegesetzes

Vom 20. Juli bis am 2. November 2020 läuft die öffentliche Vernehmlassung zur Teilrevision des Energiegesetzes im Kanton Zug, deren Grundlage die Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) 2014 bilden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Stellungnahmen und Anträge entweder per Post oder neu auch elektronisch einreichen.

 

Energiegesetz: Start der öffentlichen Mitwirkung

Stelleninserat EnDK Generalsekretär/-in

Die EnDK sucht im Rahmen einer Nachfolgeregelung per September 2020 oder nach Vereinbarung eine überzeugende Persönlichkeit als Generalsekretär/-in. Alle wichtigen Informationen zur Stelle können dem nachfolgenden Stelleninserat entnommen werden.


Stelleninserat Generalsekretariat EnDK

Kursübersicht Weiterbildung zum Impulsberater «erneuerbar heizen»

Der halbtägige Kurs findet bis auf Weiteres online statt.

Die Kurse werden über das online-Tool «Zoom» gehalten, welches den Teilnehmenden kostenlos zur Verfügung steht. 

 

 

Auswirkungen der Heizungsersatzregelung der MuKEn auf die Wahl des Heizträgers

Der Trend weg von fossilen Brennstoffen im Gebäudebereich schreitet weiter voran. Gemäss einer esten Standortbestimmung, verfasst von der Wüest Partner AG im Auftrag der EnDK, tritt diese Entwicklung in ausgeprägter Form in denjenigen Kantonen auf, welche die Regelungen der MuKEn 2014 bereits in kantonales Recht überführt haben.


Standortbestimmung: Auswirkungen der Heizungsersatzregelung der MuKEn 2014

Fokus Ersatz der Wärmeerzeugung

Standard beim Ersatz der Wärmeerzeugung ist noch immer der 1:1 Ersatz. Die Weiterentwicklung der kantonalen Energievorschriften hat klar das Ziel, dass der
Moment, wenn der Heizkessel erneuert werden muss, die Chance für energetische Verbesserungen genutzt wird. Mit dem Ziel Fachleuten eine umfassende Information zu diesem Thema zu geben, wurde durch die Regionalkonferenz im Fachjournal „Nachhaltig Bauen“ einen Auszug publiziert.

 

Die Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich bilden die Grundlage für die Harmonisierung der kantonalen Energievorschriften. Die Umsetzung in kantonales Recht ist gestartet worden und es wird angestrebt, diese bis 2020 umzusetzen.

 


Fachjournal Artikel - Fokus Ersatz der Wärmeerzeugung