Aktuelles aus dem Kanton Zug

Die kantonale Energiefachstelle ist im Direktionssekretariat der Baudirektion angesiedelt. Sie sorgt für die Energieberatung im Kanton, wickelt kantonale Förderprogramme ab, erteilt Auskünfte zu energierechtlichen Fragen und koordiniert die energiepolitischen Bestrebungen des Bundes und der Gemeinden.

Beiträge für Wärmedämmung von Gebäuden

17.11.2017: Gebäude energetisch zu sanieren lohnt sich! Finanziert aus der CO2-Abgabe des Bundes steht Geld für die energetischen Massnahmen im Gebäudebereich zur Verfügung: 2017 wird für die Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich den Zentralschweizer Hauseigentümerinnen und –eigentümern ein Beitrag von 60 Franken pro Quadratmeter ausgerichtet.

 

Das Gebäudeprogramm in der Zentralschweiz

Flyer Gebäudeprogramm

Die finanziellen Mittel für das Jahr 2017 sind in den Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden ausgeschöpft. 2018 werden wiederum Fördermittel für energetische Massnahmen im Gebäudebereich zur Verfügung stehen. Über die Höhe der Förderung und die Bedingungen wird auf dieser Plattform informiert.

Verein zur Förderung der Elektromobilität in Zug gegründet

Zug, 25. August 2017 - Unter dem Namen Elektromobilität Zug wurde heute ein neuer Verein gegründet. Sein Ziel ist die Förderung einer nachhaltigen, zukunftsträchtigen Mobilität. Als Plattform, welche Politik, Bevölkerung und Unternehmen vernetzt, will der Verein einen „Zuger Elektro-Spirit“ stiften und dazu beitragen, Elektromobilität im Kontext smarter Mobilitäts- und Energiesysteme voranzubringen.

 

Medienmitteilung Elektromobilität Zug

Energiepolitik des Kantons Zug - Ergebnisse der Umfrage vom 1. Januar 2017

Der Kanton Zug will sein Energieleitbild überprüfen und soweit nötig anpassen. Mit dem Forum Energie vom 30. Januar 2017 an der Kantonsschule Zug wurde dieser Prozess gestartet. Erschienen waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den Gemeinden, aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Eingereicht wurden über 40 Stellungnahmen, welche das grosse Wissen und Engagement, welche im Kanton Zug zum Thema Energie vorhanden sind, dokumentieren. Der vorliegende Bericht und die Stellungnahmen dienen für die Bearbeitung als Arbeitsinstrument.

 

Ergebnisse der Umfrage zur Energiepolitik Kanton Zug vom Januar 2017

Weniger CO2-Emissionen aus Gebäuden

Der Kanton Zug hat auf dem Weg zur Energiewende eine wichtige Zwischenetappe geschafft. Die Treibhausgas-Emissionen des Gebäudesektors betrugen 26% weniger als 1990. Auch die Industrie unterbot das gesetzte Ziel sehr deutlich. Einziges Sorgenkind ist der Verkehr, bei dem die Emissionen sogar um 4% gestiegen sind.


Download Bericht "Weniger CO2-Emissionen aus Gebäuden"

Quelle: Auszug "Umwelt Zug", Kanton Zug, Baudirektion, Amt für Umweltschutz, S. 4-6 

Einstellung kantonales Förderprogramm in Zug

Die Energiefachstelle des Kantons Zug informiert, dass der Kredit des kantonalen Förderprogramms (KRB Energiebeiträge II vom 26. Januar 2012) nun ausgeschöpft ist. Das kantonale Förderprogramm ist deshalb per 29. Mai 2017 eingestellt. Es können keine neuen Gesuche für Beiträge an Gesamtsanierungen, Solarkollektor- oder Wärmepumpenanlagen eingereicht werden.

 
Im Rahmen des "Gebäudeprogramms 2017", welches über Bundesgelder finanziert wird, richtet der Kanton Zug weiterhin Beiträge an Gebäudesanierungen aus. Damit will man trotz der Einstellung des kantonalen Programms einen Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele leisten.

 

Für weitere Informationen stehen die Energiefachstelle und die Energieberater des Kantons Zug gerne zur Verfügung.

Anwendung Norm SIA 380/1

8.5.2017: Der Schweizerische Ingenieuren- und Architektenverein SIA hat die durch ihn überarbeitete Norm 380/1:2016 "Heizwärmebedarf" mit Gültigkeit ab 1. Dezember 2016 publiziert und in Kraft gesetzt.

 

Für den Kanton Zug gelten die folgenden Bestimmungen:

  • Die Anwendung der Norm SIA 380/1:2009 ist für den Nachweis des Wärmeschutzes von Gebäuden und für den Nachweis energetischer Massnahmen über den Höchstanteil nicht erneuerbarer Energie weiterhin zulässig.
  • Die Anwendung der Norm SIA 380/1:2016 ergibt in der Regel leicht schärfere Anforderungen als mit der Norm 380/1:2009 und kann deshalb auch verwendet werden. Eine Vermischung der Rechenwerte 2016 und Grenzwerte 2009 ist nicht zulässig. Für den Nachweis energetischer Massnahmen (Energienachweis) über den Höchstanteil nicht erneuerbarer Energie ist EN-1 und für den winterlichen Wärmeschutz ist EN-2 zu verwenden.
  • Die Verwendung der Formulare für den Energienachweis mit den neuen, dreistelligen Bezeichnungen (EN-101 bis EN-141) ist nicht zulässig. Diese können erst eingesetzt werden, wenn die aktuelle Energiegesetzgebung des Kantons angepasst wurde. Eine entsprechende Anpassung im kantonalen Recht soll im Zuge der bevorstehenden Revision des Energiegesetzes und der zugehörigen Verordnung erfolgen.

Link Kanton Zug

Kanton Zug erarbeitet neues Energieleitbild 2018

Die Baudirektion erarbeitet in den nächsten Monaten das neue Energieleitbild 2018. Aus diesem Grund informierte Baudirektor Urs Hürlimann am Energie Forum am 31.01.2017 in der Aula der Kantonsschule Zug kantonale und gemeindliche Politiker, Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Interessierte über den Stand der Zuger Energiepolitik sowie neue Erkenntnisse. Finden Sie in der beiliegenden Präsentation alle Details!

Präsentation Forum Energie vom 30.01.2017

Eine Umfrage zur kantonalen Energiepolitik steht als nächster Schritt an. Sie steht allen interessierten Personen offen. Weitere Informationen dazu unter diesem Link: Ein neues Energieleitbild wird erarbeitet 

Energie im Kanton Zug 2011 – Leitbild des Regierungsrates

Der Kanton Zug will auch mit seiner Energiepolitik die Balance zwischen Wachstum und Wahrung natürlicher Ressourcen halten. Er verlangt eine sichere Versorgung mit Elektrizität und einen deutlich steigenden Anteil erneuerbarer Energien bei den Energieträgern. Energie muss wirksamer eingesetzt werden, der Energiebedarf soll insgesamt sinken. Er fordert die Gemeinden und die Versorger auf, seine Ziele partnerschaftlich zu unterstützen, und zählt auf die Unterstützung durch die Bevölkerung.

Der Regierungsrat will zusammen mit den Bundesbehörden den Trend umkehren: Der Energiebedarf muss sinken, die 2000-Watt-Gesellschaft ist Ziel und der Weg dazu mit verhältnismässigen Massnahmen zu ebnen. Vorrangig sind Massnahmen für Siedlungen und Gebäude, auch die eigenen des Kantons. Der Regierungsrat will nicht nur ein Leitbild und Leitsätze aufstellen, sondern mit konkreten Massnahmen lenkend eingreifen. Die Förderprogramme bieten Anreize für Gebäudeerneuerungen.


Energie im Kanton Zug 2011 – Leitbild des Regierungsrates

Flyer zum Energieleitbild des Regierungsrates

Energieberatung im Kanton Zug

Die Energieberatung ist für Einwohnerinnen und Einwohner und für Objekte mit Standort im Kanton Zug kostenlos. Die Energieberatung wird vom Verein energienetz-zug im Auftrag des Kanton Zug und den Zuger Gemeinden wahrgenommen.

 

energienetz-zug

Teilrevision Energiegesetz

7.7.2015: Seit dem 13. Juni 2015 ist der neue § 4a des Energiegesetzes in Kraft, der bezüglich intelligenten Zählern (Smart Meters) den Datenschutz regelt. Insbesondere dürfen die Netzbetreiber gemäss den neuen Bestimmungen die Kundendaten nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten sind während eines Monats vor der Weiterleitung an den Netzbetreiber zu aggregieren. Die Datenübertragung muss zudem verschlüsselt erfolgen.

Solaranlagen im Kanton Zug

Der Kanton Zug will mit dem Energieleitbild den Anteil der erneuerbaren Energien erhöhen und die Verwendung von Solaranlagen fördern. Der Zuger Solarkataster auf ZugMap.ch zeigt die Intensität der Sonneinstrahlung auf dem Dach und liefert wichtige Informationen wie beispielsweise den möglichen Stromertrag.

 

Wie sich die Energienutzung optimal mit dem Anliegen eines harmonischen Landschafts- und Siedlungsbildes verbinden lässt, zeigt das untenstehende Merkblatt. Er erläutert auch, unter welchen Voraussetzungen eine Bauanzeige reicht und in welchen Fällen ein Baugesuch nötig ist.


Merkblatt zur Anordnung und Gestaltung von Solaranlagen

Solarkataster Kanton Zug

Informationen zum Solarkataster und zur Sonnenenergie