Aktuelles aus dem Kanton Uri

Das Amt für Energie ist das kantonale Kompetenzzentrum für Energiefragen. Es ist federführend bei der Vergabe von Konzessionen zur Nutzung der Wasserkraft, des Grundwassers- und der Erdwärme. Es ist zuständig für die Energiegesetzgebung im Gebäudebereich, betreibt die MINERGIE®-Zertifizierungsstelle und betreut die Energieförderprogramme von Bund und Kanton. Strategisch und inhaltlich arbeitet das Amt für Energie nach den Zielen und Massnahmen der Gesamtenergiestrategie Uri.

Anwendung Norm SIA 380/1

8.5.2017: Der Schweizerische Ingenieuren- und Architektenverein SIA hat die durch ihn überarbeitete Norm 380/1:2016 "Heizwärmebedarf" mit Gültigkeit ab 1. Dezember 2016 publiziert und in Kraft gesetzt.

 

Für den Kanton Uri gelten die folgenden Bestimmungen:

  • Die Anwendung der Norm SIA 380/1:2009 ist für den Nachweis des Wärmeschutzes von Gebäuden und für den Nachweis energetischer Massnahmen über den Höchstanteil nicht erneuerbarer Energie weiterhin zulässig.
  • Die Anwendung der Norm SIA 380/1:2016 ergibt in der Regel leicht schärfere Anforderungen als mit der Norm 380/1:2009 und kann deshalb auch verwendet werden. Eine Vermischung der Rechenwerte 2016 und Grenzwerte 2009 ist nicht zulässig. Für den Nachweis energetischer Massnahmen (Energienachweis) über den Höchstanteil nicht erneuerbarer Energie ist EN-1 und für den winterlichen Wärmeschutz ist EN-2 zu verwenden.
  • Die Verwendung der Formulare für den Energienachweis mit den neuen, dreistelligen Bezeichnungen (EN-101 bis EN-141) ist nicht zulässig. Diese können erst eingesetzt werden, wenn die aktuelle Energiegesetzgebung des Kantons angepasst wurde. Eine entsprechende Anpassung im kantonalen Recht soll im Zuge der bevorstehenden Revision des Energiegesetzes und der zugehörigen Verordnung erfolgen.

Link Kanton Uri

Doppelte Beiträge für Wärmedämmung von Gebäuden

3.1.2017: Gebäude energetisch zu sanieren lohnt sich! 2017 fliessen aus der CO2-Abgabe des Bundes so viele Fördergelder wie noch nie: Für die Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich erhalten Zentralschweizer Hauseigentümerinnen und -eigentümer 60 Franken pro Quadratmeter – doppelt so viel wie in den Vorjahren.

 

Das Gebäudeprogramm in der Zentralschweiz

Medienmitteilung

Präsentation

Flyer Gebäudeprogramm

Alexander Walker zum Leiter Amt für Energie gewählt

Alexander Walker

Der Regierungsrat hat an der Sitzung vom 31. Januar 2017 Alexander Walker zum neuen Leiter Amt für Energie gewählt. Er ersetzt Guido Scheiber, der im Juli 2017 auf eigenen Wunsch in den vorzeitigen Ruhestand geht.

 

Alexander Walker arbeitet seit 2009 als technischer Sachbearbeiter für das Amt für Energie. Er hat diverse Projekte im Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien betreut, die Förderprogramme im Energiebereich koordiniert, die Minergie-Zertifizierungsstelle geführt sowie das Monitoring der kantonalen Gesamtenergiestrategie aufgebaut. Nach der Lehre zum Elektromonteur hat Alexander Walker sich zum Elektroingenieur FH weitergebildet. Derzeit absolviert er einen Masterstudiengang in Energiewirtschaft. Alexander Walker ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Seedorf. Er tritt die Stelle als Amtsleiter am 1. August 2017 an.


Der Regierungsrat benützt die Gelegenheit, Guido Scheiber für seine geleistete Arbeit im Dienste des Kantons Uri zu danken. Er wünscht Alexander Walker viel Freude an der neuen Tätigkeit.

Förderprogramm Energie Uri weiter verstärkt

24.2.2016: Der Regierungsrat hat nun am 2. Februar das kantonale Förderprogramm für das Jahr 2016 genehmigt: Insgesamt stehen rund 1.2 Mio. Franken zur Verfügung. Parallel dazu wird das nationale Gebäudesanierungsprogramm weitergeführt, was zusätzliche Beiträge generiert.

 

Übersicht Förderprogramme Uri

Energieberatung Kanton Uri

Die im Amt eingegliederte Energieberatungsstelle liefert verlässliche Informationen für Private und Unternehmen, beispielsweise zur Energieeffizienz, zum Einsatz von erneuerbaren Energien und zu den Nutzungsmöglichkeiten von Grundwasser- und Erdsonden-Wärmepumpen.

 

Weitere Informationen zur Energieberatung