Förderprogramme in den Zentralschweizer Kantonen

Die aufgeführten Förderprogramme gelten für alle Zentralschweizer Kantone. Zusätzlich finden Sie kantonsspezifische Förderungen auf den jeweiligen Seiten.

Das Gebäudeprogramm in der Zentralschweiz

Doppelte Beiträge für Wärmedämmung von Gebäuden


Das Gebäudeprogramm, finanziert aus der CO2-Abgabe des Bundes, wird ab 1. Januar 2017 neu über die Kantone abgewickelt. Alle Zentralschweizer Kantone gewähren gegenüber den Vorjahren den doppelten Förderbeitrag von 60.- Fr./m2 wärmegedämmter Fläche. Förderberechtigt ist die Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich.

 

Wichtige Förderbedingungen:

  • Fördergesuche müssen vor Baubeginn eingereicht werden.
  • Die gedämmte Fläche muss mindestens 50 m2 umfassen (Minimalförderbeitrag 3'000.- Fr.).
  • Förderberechtigt sind Gebäude mit Baubewilligungsjahr vor 2000.

Die kantonsspezifischen Förderbedingungen finden Sie unter Förderprogramme > ihr Kanton.

 

In fünf Schritten zum Fördergesuch:

  1. Informieren Sie sich über das genaue Vorgehen.
    Nutzen Sie die Informationen auf dieser Website oder kontaktieren Sie die Energieberatung Ihres Kantons (Kontakt siehe rechts).

  2. Prüfen Sie, ob Sie einen GEAK Plus benötigen.
    Ab einem Förderbetrag von 10'000.- Fr. (ca. 170 m2 wärmegedämmte Fläche) benötigen Sie einen Gebäudeenergieausweis (GEAK Plus). Dieser umfasst die Analyse des baulichen Zustands und vermittelt Informationen für die anstehende Sanierung.
    Beispielrechnungen zum Gebäudeprogramm
  3. Lassen Sie einen GEAK Plus erstellen (Bei Förderbeiträgen über 10'000 Fr.).
    Eine Liste der GEAK-Experten finden Sie auf der GEAK-Webseite:
    GEAK-Webseite
  4. Planen Sie die Sanierung mit einer Fachperson.
    Mit dem Sanierungsprojekt legen Sie fest, welche Teile der Gebäudehülle wie gedämmt werden. Die Sanierungsplanung umfasst auch das Einholen der Offerten für alle nötigen Arbeitsschritte.

  5. Reichen Sie das Fördergesuch ein.
    Sobald die Sanierungsplanung inkl. Offerten vorliegt, können Sie das Fördergesuch einreichen. Die Gesuchseingabe erfolgt elektronisch über das Gesuchsportal Ihres Kantons.
    Kanton Luzern
    Kanton Uri
    Kanton Schwyz
    Kanton Obwalden
    Kanton Nidwalden
    Kanton Zug

Nach Erhalt der Förderzusage haben Sie zwei Jahre Zeit (Kanton Uri drei Jahre), um die Sanierung durchzuführen und abzuschliessen. Die Auszahlung der Fördergelder erfolgt nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.

Hinweis  für komplexe Gebäude und Gebäude mit Mischnutzung
Der GEAK Plus kann nur für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie einfache Verwaltungs- und Schulgebäude erstellt werden. Andere Gebäude benötigen für Förderbeiträge über 10'000 Fr. eine individuelle Gebäudeanalyse mit Vorgehensempfehlung.

 

Pflichtenheft Gebäudeanalyse mit Vorgehensempfehlung

 

 

KEV – Kostendeckende Einspeisevergütung

Bei der Kostendeckenden enspeisevergütung KEV handelt sich um ein Instrument des Bundes, das zur Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien eingesetzt wird. Die KEV kann für die Ökostromerzeugung mit folgenden Technologien beantragt werden:

 

  • Wasserkraft
  • Photovoltaik
  • Windenergie
  • Geothermie
  • Biomasse
  • Abfälle aus Biomasse

Factsheet KEV

Präzisierung der Richtlinie

KEV Tarife

EIV – Einmalvergütung

Die Einmalvergütung (EIV) ist eine ab 1. April 2014 eingeführte Investitionshilfe, welche bis 30 % der Kosten einer Referenzanlage beträgt. Die EIV kann nur für Photovoltaikanlagen in Anspruch genommen werden. Für alle anderen Technologien gelten weiterhin die Regelungen für die Kostendeckende Einspeisevergütung.

 

Factsheet EIV

Vollzugshilfe Eigenverbrauch

Vollzugshilfe Anschlussbedingungen und Vergütung

ProKilowatt – Beiträge an die Stromeffizienz

Als Instrument des Bundesamtes für Energie zur Förderung der Stromeffizienz in den Unternehmen, bei der öffentlichen Hand und bei Privaten, gewährt ProKilowatt finanzielle Unterstützung für Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbereiche sowie für Haushalte.

 

Eine ausführliche Liste mit den Fördergegenständen finden Sie auf den kantonsspezifischen Seiten.

 

Auch ohne kantonale Förderprogramme (die von ProKilowatt mitfinanziert werden), besteht die Möglichkeit, "Projekte" direkt bei ProKilowatt einzureichen.

 

Projekt- oder Programmantrag stellen

Informationsblatt zu wettbewerblichen Ausschreibungen (Projekte)